Deutsch
Schließen

    Strategie SHW 2020

    Internationalisierung vorantreiben - Innovationsführerschaft ausbauen
    1. Home
    2. Unternehmen
    3. Strategie

    Strategie "SHW 2020"


    Vor dem Hintergrund der Markt- und Branchentrends haben der Ausbau der internationalen Präsenz, konzernweite Operational Excellence Programme und die Stärkung der Technologie- und Innovationsführerschaft Priorität.

    Die hydraulische Kernkompetenz der SHW wird mit der Akquisition der Lust Hybrid-Technik um Prozess-Know-how bei elektronischen Leiterplatten zielgerichtet ergänzt.

    Die Strategiefelder der SHW

    Die SHW AG verfolgt das Ziel, die starke Marktposition in den Geschäftsbereichen Pumpen und Motorkomponenten sowie Bremsscheiben weiter auszubauen, um in der Zukunft kapitaleffizient zu wachsen.


    Strategiefeld: Internationalisierung

    Die SHW ist in den drei strategisch relevanten Regionen präsent, um der steigenden Nachfrage ihrer Kunden in Europa, NAFTA und China gerecht zu werden. Die Skalierbarkeit des Pumpengeschäfts erlaubt der SHW – unter Berücksichtigung eines strukturierten Best-Cost-Country-Ansatzes – eine vergleichsweise einfache und kapitaleffiziente Expansion in die Länder, in denen existierende Kunden oder Neukunden bereits heute über eine Motoren- und Getriebefertigung verfügen bzw. in Zukunft neue Produktionsstandorte eröffnen werden.

    Im Zuge der Unternehmensstrategie wird die SHW den Ausbau ihrer internationalen Präsenz im Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten gezielt vorantreiben.

    Die chinesische Tochtergesellschaft SHW Automotive Pumps (Kunshan) Co., Ltd., hat im September 2016 mit der Fertigung einer geregelten Motorschmierölpumpe für ein chinesisch-europäisches Joint Venture begonnen. Im Jahr 2017 wurde die Produktion einer Haupt-Getriebeölpumpe und einer elektrischen Zusatz-Getriebeölpumpe für einen führenden chinesischen Automobilhersteller aufgenommen. Im Geschäftsjahr 2018 folgen die Neuanläufe einer variablen Motorschmierölpumpe mit Ausgleichswelle für ein chinesisch-nordamerikanisches Joint Venture, einer variablen Motorschmierölpumpe für ein chinesisch-nordamerikanisches Joint Venture sowie einer elektrischen Zusatz-Getriebeölpumpe für einen europäischen Automobilhersteller.

    Die kanadische Tochtergesellschaft SHW Pumps & Engine Components Inc. wird im Geschäftsjahr 2018 mit einer variablen Motorölpumpe für eine globale Motorenplattform eines nordamerikanischen Automobilherstellers starten. Der Produktionsstart für eine variable Motorölpumpe mit Steuerventil für 3- und 4-Zylindermotoren vom gleichen Kunden ist nach dem aktuellen Stand der Planungen für 2019 vorgesehen. Bei der weiteren Erschließung des nordamerikanischen Marktes wird sich die SHW Pumps & Engine Components Inc. bei Pkw-Applikationen weiterhin auf die marktführenden nordamerikanischen Fahrzeughersteller sowie Zulieferer von Fahrzeuggetrieben fokussieren. Neben den Motorschmierölpumpen werden weitere Potenziale insbesondere bei elektrischen Getriebeölpumpen gesehen. Bei Industrie-Applikationen wird das Unternehmen die bestehenden Geschäftsbeziehungen zu nordamerikanischen Land- und Baumaschinenherstellern intensivieren.

    Der Standort Brasilien spielt im globalen Produktionsnetzwerk der SHW eine wichtige Rolle. Zusammen mit den Standorten in Nordamerika und China kann SHW die Anforderungen – insbesondere der nordamerikanischen Fahrzeughersteller – nach einer weltweiten Aufstellung erfüllen.

    In Brasilien werden seit Juli 2014 Motorölpumpen für einen renommierten US-Fahrzeughersteller hergestellt. Im Geschäftsjahr 2017 erfolgte der Produktionsstart einer baugleichen Motorölpumpe für den Europabedarf dieses Kunden. Im Jahr 2019 soll dann die Produktion einer variablen Motorschmierölpumpe für einen weiteren nordamerikanischen Kunden beginnen.

    Strategiefeld: Innovation

    Die SHW ist eine Erfolgsgeschichte, die von Produktinnovationen gekennzeichnet ist, die einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und folglich des CO2-Ausstoßes von Kraftfahrzeugen liefern. Auf diese Kernkompetenz will sich das Unternehmen auch in der Zukunft konzentrieren und seine Position als Technologie- und Innovationsführer für sämtliche Antriebskonzepte ausbauen.

    So hat die SHW im Geschäftsjahr 2016 entschieden, eine elektrisch angetriebene Kühlschmierpumpe, die sowohl in Hybrid- als auch vollelektrischen Fahrzeugen eingesetzt werden kann, zu entwickeln. Diese marktfähige Pumpe für die E-Achse markiert den Eintritt der SHW in den Markt der reinen Elektrofahrzeuge.

    Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fahrzeugen mit Automatikgetriebe sieht die SHW in den kommenden Jahren ein hohes Wachstumspotenzial bei Getriebeölpumpen. SHW ist davon überzeugt, die Erfolgsgeschichte bei Motorschmierölpumpen auf der Basis einer neuen Generation von Haupt-Getriebeölpumpen wiederholen zu können. So hat die SHW Haupt-Getriebeölpumpen als doppelhubige Flügelzellenpumpen entwickelt, die nach Gewicht, Wirkungsgrad und Größe deutliche Vorteile bieten. Zudem wird die Standardisierung der sekundären Getriebeölpumpen für die Start-Stopp-Funktion in Verbindung mit einem modularen Baukasten verstärkt vorangetrieben.

    Als Entwicklungsfeld mit zusätzlichen Marktpotenzialen sieht die SHW die zunehmende Elektrifizierung von Nebenaggregaten in Verbindung mit der Hybridisierung des Antriebsstrangs und der Einführung des 48V-Bordnetzes. Mit der Akquisition der Lust Hybrid-Technik hat die SHW ihre hydraulische Kernkompetenz um die entsprechend notwendige elektronische Antriebs- und Steuerungsexpertise zielgerichtet ergänzt.

    Der Geschäftsbereich Bremsscheiben profitiert vom Trend zu leichteren Fahrzeugteilen. Mit der Verbundbremsscheibe hat die SHW ein innovatives Produkt im Portfolio, das Gewichtsreduzierung mit gleichzeitiger Verbesserung der Bremsperformance verbindet.

    Strategiefeld: Operative Exzellenz

    Die Operative Exzellenz befasst sich mit der Ausrichtung des Unternehmens durch die kontinuierliche und dynamische Optimierung sämtlicher Prozesse und Systeme entlang der Wertschöpfungskette.

    Der zweite wesentliche Baustein betrifft die Optimierung des europäischen Produktionsnetzwerkes mit der Inbetriebnahme eines zusätzlichen Standortes in Rumänien. Damit einher geht die Verlagerung ausgewählter bestehender Pumpenprojekte mit geringerer technologischer Komplexität und die Allokation von ausgesuchten Neuprojekten. Der Produktionsstart ist für das erste Halbjahr 2018 geplant.

    Die wichtigsten Zahlen

    > 600 Mio.
    Umsatz im Jahr 2020 in €
    ~1/3 Umsatz
    außerhalb Europa
    >12%
    EBITDA-Marge in 2020

    Unsere Finanzziele

    Von 2018 an rechnet das Unternehmen mit deutlich steigendem Umsatz und Ergebnis. Im Rahmen der Strategie „SHW 2020“ soll der Umsatz bis 2020 auf eine Größenordnung von über 600 Mio. Euro gesteigert werden.

    Davon wird knapp 30 Prozent auf das Geschäft außerhalb Europas entfallen. Die EBITDA-Marge soll im gleichen Zeitraum auf mindestens 12 Prozent zulegen.

    Die Investitionen werden bis 2020 in einer Bandbreite von etwa 33 bis 38 Mio. Euro liegen, die Investitionsquote wird sich auf einem Niveau von 5 bis 6 Prozent des Konzernumsatzes einpendeln.

    Die vollständigen Finanzkennzahlen finden Sie hier.