Deutsch
Schließen

    Pkw

    Lösungen für sämtliche Antriebsstrangkonzepte
    1. Home
    2. Produkte
    3. Pumpen und Motorkomponenten
    4. Pkw

    Schlüsselkomponenten für die Automobilität von morgen

    Im Geschäftsfeld Personenkraftwagen entwickelt und produziert SHW variable Motorschmierölpumpen, Haupt-Getriebeölpumpen, elektrische Getriebeölpumen, Öl-/Vakuumpumpen mit oder ohne Ausgleichswelleneinheit sowie Nockenwellenversteller.

    Elektrische Getriebeölpumen bietet die SHW als Zusatzpumpen für Hybridgetriebe, als Powerpack-Pumpen und als Kühl-Schmierpumpen für hybridische Fahrsituationen an.

    Wir finden Antworten für alle Antriebsstrangkonzepte.

    Unser Produktportfolio

    Variable Motorschmierölpumpen und kennfeldgeregelte Motorschmierölpumpen

    Variable Ölpumpen der SHW passen ihre Fördermenge an den Ölbedarf des Motors im jeweiligen Drehzahl- und Temperaturbereich an. Dabei verschieben sich entweder die Pumpenräder axial gegeneinander oder – im Fall einer Flügelzellenpumpe – die Stellung des Stellrings im Pumpengehäuse verändert sich. Hat der Motor einen geringeren Ölbedarf, fördert die Pumpe entsprechend weniger. Das unterscheidet sie von Konstantölpumpen.

    Die SHW entwickelt und produziert variable Ölpumpen in verschiedenen Ausführungen, beispielsweise als geregelte Pumpe, als Außenzahnradpumpe oder als Flügelzellenpumpe. Damit werden sie den Anforderungen der verschiedenen Motorentypen gerecht. Zudem können die Ölpumpen mit Vakuumpumpen und – bzw. oder – Ausgleichswelleneinheiten kombiniert werden.

    Eine kennfeldgeregelte Ölpumpe ist eine besondere Form einer variablen Ölpumpe, die zusätzlich über ein elektromagnetisches Steuerventil verfügt. In ihrem so genannten Kennfeld sind Sollwerte für den einzuregelnden Pumpendruck gespeichert. Diese Werte orientieren sich an den Betriebsparametern des Verbrennungsmotors. Gleichzeitig ist die kennfeldgeregelte Pumpe mit dem Motorsteuergerät des Fahrzeugs vernetzt. Damit kann sie bedarfsgerecht und abhängig vom Betriebszustand des Motors den Schmierdruck des Motors einstellen. Die Menge des geförderten Öls wird über das elektromagnetische Steuerventil reguliert.

     

        

    E-PUMPEN

    Die Automobilwirtschaft verfolgt das Ziel, den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen zu senken. Dies geht mit den gesetzlichen Vorgaben zur Luftreinhaltung und zu weniger CO2-Emissionen einher. Wichtige Stellhebel sind die weitere Optimierung des Getriebes und die Elektrifizierung des Antriebsstrangs.

    Bei den automatisierten Schalt-, Doppelkupplungs- und Automatgetrieben geht der Trend klar in Richtung einer zusätzlichen elektrisch angetrieben Getriebeölpumpe. Sie bietet erhebliche Einsparpotenziale durch ihre Start-Stopp-Funktion und ihre Segelkonzepte. Während bei der ersten Generation der Motor nur bei Fahrzeugstillstand ausschaltete, wird er bei erweiterten Start-Stopp-Systemen schon während des Ausrollens – etwa vor einer roten Ampel – abgestellt. Beim Start-Stopp-Segeln wird der Motor während der Fahrt abgeschaltet, sobald der Fuß nicht auf dem Gaspedal steht. In Verbindung mit Navigationsgeräten kann weiterer Kraftstoff eingespart werden, wenn der Motor zum Beispiel vor Ortseinfahrten automatisch abschaltet. Das verlängert die Stillstandszeiten des Motors und senkt den Kraftstoffverbrauch.

    Auch in elektrifizierten Antriebssträngen von Plug-in-Hybridfahrzeugen (PHEV) oder rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen (BEV) kommen elektrisch angetriebene Pumpen zum Einsatz. Je nach Antriebsstrangkonzept werden sie zum Schalten und Schmieren des Getriebes und zum Kühlen und Schmieren des elektrischen Traktionsmotors eingesetzt.

    SHW hat für sämtliche dieser Anwendungen passende E-Pumpen im Angebot.
    Die E-Pumpe setzt sich aus einem Hydraulikteil, also der Pumpe, einem E-Motor und einer Steuerungseinheit inklusive Software zusammen. Der Umfang der Steuereinheit ergibt sich aus der konkreten Anwendung, beispielsweise mit oder ohne Einsatz von Sensorik, und dem Integrationsgrad in eine übergeordnete Steuerung, zum Beispiel der Getriebesteuerung.

    Die Tochtergesellschaft Lust Hybrid-Technik GmbH bringt ihr Know-how bei elektronischen Leiterplatten ein und ergänzt die langjährige Expertise der SHW bei der Entwicklung und Montage von integrierten E-Pumpen. Damit nimmt die SHW eine starke Position im Bereich der Elektromobilität ein.

    PRIMÄRE GETRIEBEÖLPUMPEN

    Automatikgetriebe zeichnen sich schon seit Jahren durch überdurchschnittliches Wachstum aus.
    Getriebeölpumpen in Automatikgetrieben werden in der Regel durch den Verbrennungsmotor angetrieben. Sie sorgen für ausreichend Öl zum Schalten der Gänge und Anfahrelemente, zum Schmieren des Radsatzes und zu Kühlung des Getriebes.

    Für Automat-, Doppelkupplungs-, CVT- und Hybridgetriebe hat die SHW Getriebeölpumpen als Innenzahnradpumpe, Außenzahnradpumpe oder doppelhubige Flügelzellenpumpe im Portfolio. Die SHW-Getriebeölpumpen verfügen über einen besonders hohen Wirkungsgrad.

     

    ÖL-/VAKUUMPUMPEN MIT ODER OHNE AUSGLEICHSWELLENEINHEIT

    Die SHW war das weltweit erste Unternehmen, das variable Motorschmierölpumpen und Vakuumpumpen als Baueinheit entwickelt und platzsparend in der Ölwanne des Motors angeordnet hat.

    Moderne Kraftfahrzeuge mit hydraulischem Bremssystem sind mit einem Bremskraftverstärker ausgestattet. Der Bremskraftverstärker reduziert die Kraft, mit der ein Fahrer das Bremspedal betätigen muss. Dieser Effekt wird durch einen Unterdruck im Bremskraftverstärker erzeugt. Bei Ottomotoren ohne Direkteinspritzung wird der notwendige Unterdruck direkt durch den Motor erzeugt. Motoren mit Benzindirekteinspritzung können konstruktionsbedingt nicht genügend Unterdruck erzeugen. Dann kommt eine so genannte Vakuumpumpe zum Einsatz.

    Die Öl-/Vakuumpumpen der SHW zeichnen sich durch hohe Saugleistung und ein geringes Antriebsmoment aus. Sie können individuell in den Motor integriert werden.
    Um die Laufkultur bei Motoren mit einer geringeren Zahl an Zylindern zu verbessern, kann eine Ausgleichwelle in die Tandempumpe integriert werden.

     

    NOCKENWELLENVERSTELLER

    Neben Sinterbauteilen zur Nockenwellenverstellung stellt die SHW auch komplette Nockenwellenverstelleinheiten her. Die Nockenwelle ist Teil des Ventiltriebes des Motors. Sie hat die Aufgabe, die Ventile zum richtigen Zeitpunkt in der korrekten Reihenfolge zu betätigen und damit den Gaswechsel zu steuern. Die Nockenwellenverstellung kann auch über den Zeitpunkt bestimmen, an dem die Einlass- oder Auslassventile gesteuert und an den jeweiligen Lastzustand des Motors angepasst werden. Das verbessert den Leistungs- und Drehmomentverlauf des Motors und spart Kraftstoff.

    Die Nockenwellenverstellung ist bei Fahrzeugen mit Ottomotor weit verbreitet. Auch bei Dieselmotoren kann sie den Leistungs- und Drehmomentverlauf verbessern und weiteren Kraftstoff sparen. Die Änderung der Steuerzeiten muss bei Dieselmotoren jedoch schneller erfolgen, um den Kraftstoffverbrauch und die Leistungsabgabe zu optimieren.